gas

Bei jeder Abwasserreinigungsanlage ist ein beträchtliches Potenzial Abwärme vorhanden. Das gereinigte Abwasser hat je nach Jahreszeit eine Temperatur von 10 bis 20 °C und wird auf diesem Temperaturniveau normalerweise ungenutzt in ein Fliessge-
wässer abgegeben. Auch die ARA Neugut ist im kantonalen Richtplan als Abwärmequelle bezeichnet, die genutzt werden kann.

Die Glattwerk AG hat schon frühzeitig eine Wärmeversorgung mittels kalter Fernwärme ab der ARA Neugut zur Beheizung von Gebäuden geplant. Das in der Nähe liegende Zwicky-Areal mit der Erschliessung von neuen Baufeldern bot sich für das Projekt ideal an.

Das Projekt erfolgte in Absprache mit der Grundeigentümerin Zwicky, der Stadt Dübendorf und der Glattwerk AG als Betreiberin der Fernwärmeversorgung. In Absprache mit den örtlichen Versorgern (die werke versorgung wallisellen ag für das Gemeindegebiet Wallisellen und Glattwerk AG für das Gemeindegebiet Dübendorf) wurde auf eine Gasversorgung zugunsten der Fernwärme-
versorgung verzichtet. Die Eigentümerin Zwicky verpflichtet mit der Eigentumsübertragung die neuen Eigentümer zum Anschluss an die Fernwärme.

Die zusätzlichen Anlagen in der ARA Neugut und das Versorgungsnetz der Kalten Fernwärme wurden durch Beiträge der Grundeigentümerin Zwicky, der Stadt Dübendorf, der Glattwerk AG und mit Subventionsbeiträgen des Kantons Zürich finanziert.

fernwaerme2kalte fernwaerme 2