formulare

Ablesung 

Für die Grossverbraucher werden die Zähler täglich automatisch abgelesen. Die Verrechnung erfolgt monatlich. 

Für die Normalverbraucher werden die Zähler halbjährlich abgelesen und verrechnet. Die Ablesung erfolgt jeweils Anfang bis Mitte April bzw. Anfang bis Mitte Oktober. Zwischen diesen Verrechnungen werden je eine Akonto-Rechnung (Juni und Dezember) gestellt.

Wir sind darauf angewiesen, dass wir jederzeit Zugang zu den Messeinrichtungen haben. Unsere Ableser sind mit einem persönlichen Ausweis ausgestattet.

Bei den neuen elektronischen Zählern werden die Daten direkt in ein Ablesegerät übertragen. Damit können Ablesefehler ausgeschlossen werden.

Bei den neuen elektrischen Zählern werden die Daten für die halbjährliche Verrechnung in Zähler per Stichtag zwischengespeichert, d.h. per Ende März, bzw. per Ende September.


Selbstablesung 

Falls ein Zähler nicht durch die Glattwerk AG abgelesen werden kann, senden wir dem Kunden eine Ablesekarte zu. Diese Karte dient der Selbstdeklaration des Energieverbrauches. Die ausgefüllte Karte sollte baldmöglichst per Post an die Glattwerk AG retourniert werden. Es besteht auch die Möglichkeit die Zählerstände online an uns zu übermitteln.


Zählerfernauslesung (ZFA) 

Messstellen mit einem grossen Energieverbrauch oder sehr abgelegene Messstellen werden über ein Zählerfernauslesesystem automatisch ausgelesen. Bei Messstellen mit einem grösseren Verbrauch erfolgt die Messung in Intervallen von 15 Minuten.

Dadurch entsteht ein Lastprofil über einen Tag. Auf Wunsch kann der Kunde seine Messdaten über das Internet jederzeit einsehen.

dienst zfa1 dienst zfa2

Beispiel: Tagesprofil mit Messwerten alle 15 Minuten                
(rot Niedertarif / grün Hochtarif)

Beispiel: Monatsprofil mit Messwerten